News » Brandenburg -> Polizeiberichte Frankfurt (Oder) / Oder-Spree

News - Brandenburg

Polizeiberichte Stadt Frankfurt (Oder) / Kreis Oder-Spree (Beeskow)

Polizei Brandenburg

Ältere Artikel finden Sie im Archiv.

zum Inhaltsverzeichniszum Seitenanfangzum Seitenende

POL-LOS/FF: DIEBSTAHL VOM KLEINFIGUREN AUS EINEM GARTEN
26.05.2004
Polizei Brandenburg Frankfurt (Oder) - Am Wochenende (22./23.05.2004) kam es in einem Garten des Kleingartenvereins Paulinenhof in Frankfurt (Oder) zu einem Diebstahl. Am Montagmorgen stellte die Anzeigenerstatterin fest, dass unbekannte Täter fünf Kleinfiguren (ein Schaf, ein Frosch, ein stehender Igel, eine Schildkröte und ein Häuschen in Pilzform), welche liebevoll zur Dekoration auf der Rasenfläche aufgestellt waren, entwendeten. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 50,00 Euro.
Die Polizei sucht nun Zeugen, welche Hinweise geben können. Meldungen bitte über die Frankfurter Internetwache.
Quelle: Ministerium des Innern, Brandenburg
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-LOS: LAUBENEINBRÜCHE GEKLÄRT - HAFTBEFEHL ERLASSEN
01.04.2004
Polizei Brandenburg Eisenhüttenstadt - Die Kriminalpolizei in Eisenhüttenstadt übergab der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) zur Anklageerhebung 8 Verfahren, die in den vergangenen Wochen aufgeklärt werden konnten. Der 33-jährige Russe mit Wohnsitz in Eisenhüttenstadt ist wegen gleichartiger Delikte vorbestraft und verbüsste auch schon Freiheitsstrafen.
Diesmal werden ihm erneut Gartenlaubeneinbrüche zur Last gelegt und zwar im November vorigen Jahres in den Gartensparten Bergfrieden und Gartenfließ. Er entwendete im Wohngebeit Holzwolle ein Fahrrad. Dieses konnte dem Besitzer durch die Polizei wieder übergeben werden. Weiterhin drang er im Februar dieses Jahres in drei Bungalows in Pohlitz ein, dort wurde er volltrunken vorläufig festgenommen.
Das Amtsgericht Eisenhüttenstadt hatte Haftbefehl erlassen und derzeitig befindet er sich in Untersuchungshaft.
Quelle: Ministerium des Innern, Brandenburg
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-LOS: BUNGALOWBRAND - EINE PERSON GETÖTET
12.03.2004
Polizei Brandenburg Steinhöfel - Am 12.03.2004, gegen 03:00 Uhr, geriet ein Bungalow (vier mal sechs Metern in Brand) in einer Kleingartenanlage im Heuweg von Steinhöfel b. Fürstenwalde in Brand . Das Feuer zerstörte den Bungalow aus Holz bis auf seine Grundmauern. Durch die Feuerwehr wurde eine bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Leiche geborgen.
Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um den 63-jährigen Besitzer des Bungalow aus Steinhöfel, der auch zu dieser Jahreszeit gelegentlich dort übernachtete.
Zur Brandursache und zur Todesursache liegen noch keine Erkenntnisse vor, die Kriminalpolizei ermittelt.
Quelle: Ministerium des Innern, Brandenburg
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-LOS: TÄTER AUF FRISCHER TAT GESTELLT
26.01.2004
Polizei Brandenburg Gosen - Am 26.01.2004 meldete ein Zeuge gegen 22.20 Uhr der Polizei, dass er soeben an einem Autohaus Am Müggelpark mehrere Personen bei einem Einbruch beobachtete. Die Polizeibeamten fuhren sofort mit mehreren Streifenwagen zum Tatort. Dort trafen sie vier Männer auf dem Gelände an. Sie hatten sich diverse Reifen (insgesamt vier Sätze Reifen mit Aluminiumfelgen) bereitgelegt und begannen sie in einen PKW Ford und einen PKW Honda einzuladen.
Als sich die Beamten näherten, sprangen die Männer in die Wagen und flüchteten. Die Polizeistreifen folgten den flüchteten Fahrzeugen. Schließlich fuhr sich der Ford auf einem Feldweg fest und die Insassen setzten die Flucht zu Fuß durch eine Gartenanlage fort. Die frischen Fußspuren waren im Schnee gut sichtbar. Die Beamten folgten den Spuren und fanden schließlich, unter einer Brücke kauernd, drei der Männer (19 und 20 Jahre alt, aus Rüdersdorf und Berlin). Die wurden vorläufig festgenommen und das Diebesgut sichergestellt.
Den PKW Honda fanden die Beamten wenig später ohne Insassen in der Berliner Straße. Bei der Überprüfung der beiden Fahrzeuge stellte sich heraus, dass der Ford offensichtlich kurz zuvor in Berlin gestohlen worden war. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit noch an.
Quelle: Ministerium des Innern, Brandenburg
 

zum Seitenanfangzum Seitenende