News » Sachsen-Anhalt -> Polizeiberichte Halberstadt

News - Sachsen-Anhalt

Polizeiberichte Kreis Halberstadt

[Kreis Halberstadt, Aschersleben-Staßfurt, Bördekreis (Oschersleben), Quedlinburg, Wernigerode]
Polizei Sachsen-Anhalt

Ältere Artikel finden Sie im Archiv.

zum Inhaltsverzeichniszum Seitenanfangzum Seitenende

POL-HBS: KAMERUNER SCHAFE ENTWENDET
13.05.2004
Polizei Sachsen-Anhalt Osterwieck, Landkreis Halberstadt - In der Zeit vom 30.04.2004 bis 11.05.2004 wurden von einem umfriedeten Grundstück in Osterwieck im Landkreis Halberstadt acht Kameruner Wildschafe entwendet. Bei dieser Art handelt es sich um sogenannte Haarschafe mit kurzem braunen Fell, welche auffallend kleiner als normale Schafe sind. Dem äußeren Anschein ähneln sie beim ersten Anblick in Größe und Aussehen einer Ziege. Diese Art Schafe ist geeignet für die Tierhaltung in Kleingärten.
Wer Hinweise zum Verbleib der Tiere geben kann, wende sich bitte an das Polizeirevier Halberstadt unter Telefon 03941/674292 oder jede andere Polizeidienststelle.
Polizeidirektion Halberstadt
Quelle: Pressedienst PD Halberstadt
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-HBS: KÄNGURUH WIEDER EINGEFANGEN
06.04.2004
Polizei Sachsen-Anhalt Hötensleben, Bördelandkreis - Das heute Nacht entwichene Känguruh ist wieder da.
Ein Anwohner aus Hötensleben hatte heute Abend (06.04.2004) gegen 21.30 Uhr das Känguru in seinem Schrebergarten entdeckt und eingefangen. Fridolin konnte dem Zirkusbesitzer wohlbehalten übergeben werden. Der Zirkusbesitzer, Herr Lieberum, und die Polizei danken allen, die die Suche nach Fridolin unterstützt haben.
Polizeidirektion Halberstadt
Quelle: Pressedienst PD Halberstadt
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-HBS: AUFFINDEN EINES TOTEN ZERSTÜCKELTEN HUNDES IN MÜLLSÄCKEN
06.04.2004
Polizei Sachsen-Anhalt Halberstadt - Durch ein 14-jähriges Mädchen aus Halberstadt wurde am 04.04.2004, gegen 14.00 Uhr, unterhalb der weißen Brücke, Wilhelm-Trautewein-Straße, ein lebloser Hund entdeckt. Durch die eingesetzten Beamten konnte festgestellt werden, dass auf dem Gleis unterhalb der weißen Brücke mehrere Kadaverteile eines Hundes lagen.
Die Hinterläufe waren zusammengebunden. Dieser Körperteil lag rechts unterhalb der Brücke (in Richtung Quedlinburger Landstraße). Der Kopf lag in einer Plastiktüte neben den Gleisen. Im Gleisbett auf Höhe des abgelegten Kopfes, lag ein Rumpfteil (unterhalb der Brücke in Richtung Gartenanlage Dr. Hauschild). Ca. 20 m in Richtung Quedlinburger Landstraße lagen die Vorderläufe. Diese befanden sich ebenfalls in einer Plastiktüte.
Der Hund ist vermutlich von einem Zug überfahren worden. Um welche Rasse es sich bei dem Hund handelt kann nicht mehr gesagt werden. Es ist ein weibliches Tier mit rehbraunen Fell. Wie der Hund und durch wem er auf das Gleis gekommen ist, ist unbekannt. Der Hund hatte kein Halsband um. Die Teile des Hundes wurden durch Mitarbeiter der Feuerwehr eingesammelt und im PR sichergestellt. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Ein Ermittlungsverfahren wegen Tierquälerei wurde eingeleitet.

Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung !!!
  • Wer kann Angaben zu dem toten Hund machen?
  • Wem ist möglicherweise ein solcher Hund weggelaufen?
  • Wer kann Hinweise zu möglichen Tätern geben bzw. wer hat verdächtige Beobachtungen in dem angegebenen Bereich gemacht?

Quelle: Pressedienst PD Halberstadt
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-HBS: DIEBESTRIO GESTÄNDIG!
25.02.2004
Polizei Sachsen-Anhalt Etgersleben, Landkreis Aschersleben/Staßfurt - In Zusammenarbeit zwischen der Revierstation Egeln und der Kripo Staßfurt wurden am heutigen Tage (25.02.2004) zwei 18jährige Zwillingsbrüder aus Etgersleben vernommen. Die aufgrund der Beweislage 18 Straftaten im Bereich Egeln und Etgersleben zu gaben.
Die Beschuldigten hatten gemeinsam mit einem 17jährigen Jugendlichen in den zurückliegenden zwei Monaten mehrere Gartenlauben und Garagen aufgebrochen. Weiterhin sind sie in den Kindergarten in Etgersleben und in eine Einrichtung des Initiativkreises eingestiegen. Das Diebestrio entwendete einem Pkw, der dann zur Spurenvernichtung abgebrannt wurde. Auch entwendeten sie aus mehren Postkasten die Zeitschriften.
Bei den Wohnungsdurchsuchungen konnten eine Bohrmaschine, ein Akkubohrer und ein gestohlenes Radio sichergestellt werden. Weil die Täter die Befürchtung hatten, dass Ihnen die Polizei auf die Schliche kommen würde, hatten Sie einen Teil des Diebesgutes verbrannt. Nach der Vernehmung konnten die Jugendlichen nach Hause gehen.
Polizeidirektion Halberstadt
Quelle: Pressedienst PD Halberstadt
 

zum Seitenanfangzum Seitenende