Archiv -> Archiv Nordrhein-Westfalen 2002

Archiv - Nordrhein-Westfalen 2002 Archiv

Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
zum Inhaltsverzeichniszum Seitenanfangzum Seitenende

POL-BN: SCHUSS GING NACH HINTEN LOS
08.05.2002
Polizei Nordrhein-Westfalen Bonn - Unnachgiebige polizeiliche Ermittlungen deckten vorgetäuschten Angriff mit Schusswaffe auf und entlarvten 76-jährigen Anzeigenerstatter als illegalen Waffenbesitzer.
Am 07.05.2002, gegen 19.30 Uhr, alarmierte ein 76-jähriger Mann die Bonner Polizei und schilderte, dass er soeben von ihm unbekannten Jugendlichen angeschossen worden sei. Eine Funkstreifenwagenbesatzung begab sich daraufhin zu einer Kleingartenparzelle in Höhe des Lambarenewegs in der Bonner Nordstadt. Hier wurde der 76-Jährige mit einer Armverletzung angetroffen und ärztlich behandelt. Seine Schilderungen ließen bei den Polizeibeamten erhebliche Zweifel an der Richtigkeit der Sachverhaltsschilderung des Mannes aufkommen.
Auf Vorhalt räumte der Senior schließlich ein, dass er falsche Angaben gegenüber der Polizei gemacht habe. Er gab zu, dass ihm eine seiner Waffen runtergefallen sei, sich dabei ein Schuss gelöst und er sich dabei verletzt habe. Bei der Durchsuchung des innerhalb der Parzelle aufgebauten Gartenhauses und der Wohnung des Seniors fanden die Beamten schließlich 10 Gewehre, 10 Handfeuerwaffen, diverse Messer und Munition. Bei der Durchsuchung des 76-Jährigen fand sich darüber hinaus neben drei Messern noch ein sogenannter "Schießkugelschreiber".
Nach einer ersten Sichtung der sichergestellten Waffen durch die Spezialisten des Fachkommissariates handelt es sich neben mehreren Luftdruckwaffen auch um fünf zu scharfen Waffen umgebauten Pistolen und eine in Eigenbau gefertigte Handfeuerwaffe. Die genaue waffenrechtliche Einordnung und Funktionsüberprüfung wird von einem Sachverständigen vorgenommen. Die aufgefundenen Waffen und Gegenstände wurden sichergestellt und asserviert. Nach vorliegenden Überprüfungen besitzt der Tatverdächtige weder eine Waffenbesitzkarte noch einen Jagdschein und ist auch nicht Mitglied in einem Schießsportverein.
Der 76-Jährige, dessen Motivlage für den illegalen Waffenbesitz noch unklar ist, befindet sich derzeit in stationärer Behandlung in einem Krankenhaus. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Verdachts des Vortäuschens einer Straftat und Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet. Die Ermittlungen dauern an.
Polizei Bonn
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

DEZENTRALE LANDESGARTENSCHAU 2002 NRW
31.03.2002

Dezentrale Landesgartenschau NRW 2002 !!!Website nicht für Sehbehinderte geeignet!!!Die Dezentrale Landesgartenschau 2002 NRW öffnet an 7 Standorten vom 27. April 2002 bis zum 6. Oktober 2002 ihre Pforten.
Achtung, die Website www.landesgartenschau-nrw.de ist ein reines Flash-Produkt. Designerisch recht ansprechend, aber bei der Erstellung der Website scheint entweder das Wissen eine Website für Alle, auch für Sehbehinderte zu erstellen, gefehlt zu haben oder man hielt dies nicht für nötig.

EUROGA 2002plus GmbH
Telefon: 0211-8926650
E-Mail bitte hier klicken



Eintrittskarten

Ob es Tageskarten gibt, ist nicht bekannt.
Dauerkarten  
Erwachsene 65,00 EUR
Begünstigte*) 40,00 EUR

Für Kinder bis zum Alter von 6 Jahren ist der Besuch kostenlos.
Ab 15 Personen erhalten Sie eine Gruppenermäßigung von 10 Prozent.

*) Begünstigte sind Sozialhilfe- und Arbeitslosenhilfeempfänger, Studenten, Schüler, Wehr- und Ersatzdienstleistende sowie Auszubildende, Behinderte (ab GdB 80 %)

Dezentrale Landesgartenschau NRW 2002 !!!Website nicht für Sehbehinderte geeignet!!!

Die Gartenschau

Die diesjährige Landesgartenschau, als Teil der EUROGA, greift die Dezentralität der REGIONALE nicht nur auf, sondern nutzt sie zur Präsentation von gleich sieben historisch bedeutsamen Parkanlagen: Sieben alte, wunderschöne Gärten und Parks präsentieren sich als Dezentrale Landesgartenschau 2002. Gemeinsam gelingt ihnen, was jedem für sich allein wohl nicht geglückt wäre: Sie erzählen die Geschichte der Gartenkunst und spiegeln das sich wandelnde Verständnis von Natur in den letzten drei Jahrhunderten wider. Die gemeinschaftliche Anstrengung der Region und des Landes erlaubt es, diese Gartendenkmale für das Jahr 2002 neu ""in Wert" zu setzen. Reizvolle Blühereignisse und Installationen moderner Kunst schaffen einen "neuen Blick" auf scheinbar Gewohntes und machen die Parks zum Erlebnis.
Am 27. April wird die Dezentrale Landesgartenschau auf Schloß Dyck festlich eröffnet. Doch nicht nur während der Laufzeit der Landesgartenschau von April bis Oktober 2002, sondern weit darüber hinaus, werden die sieben Parkanlagen zum Symbol der "Renaissance der Gartenkunst" im Rheinland.
Als besondere Attraktion werden die Parks jeweils sieben Sommernächte lang in ein optisches und akustisches Erlebnis verwandelt. Von Juni bis September 2002 lockt ein faszinierendes Wechselspiel von Licht und Klang die Besucher zu nächtlicher Stunde in die Parks. Die Uraufführung findet am 22. Juni im Burgpark Linn in Krefeld statt.

Die sieben Standorte im Überblick

Schloß Dyck (Jüchen, Kreis Neuss), Zentrum der Dezentralen Landesgartenschau
Dem Besucher bietet sich die einzigartige Kombination von Historischem und Modernem. Ein wunderschöner, alter Park mit einer beeindruckenden Vielzahl alter und seltener Bäume sowie "Neue Gärten" gegenüber auf dem Dycker Feld. Hier entstehen 24 Gärten, eingebettet in ein im Laufe des Jahres ansteigendes Meer aus Chinaschilf.

Burgpark Linn und Greiffenhorstpark (Krefeld)
Die beiden Parks in der Nähe des mittelalterlichen Ortskerns von Linn zeigen die scheinbar mühelose, natürlich wirkende Raffinesse des englischen Landschaftsparks aus der Feder des rheinischen Gartenkünstlers Maximilian Friedrich Weyhe. Der langgestreckte Greiffenhorstpark mit seinen sich in die Umgebung öffnenden Landschaftsfenstern ist ein echter Geheimtip.

Park Schloß Benrath (Düsseldorf)
Die weltberühmte Anlage mit dem spätbarocken Park macht Lust auf opulente Gartenkunst. Strenge Symmetrie in der Anlage, Ornamente aus Blumen und Hecken und lineare Wasserflächen, die wie große Spiegel das Gartenkunstwerk steigern, bilden gemeinsam mit den Schloßbauten des "maison de plaisance" ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk.

Hofgarten (Düsseldorf)
Die Wechselbeziehung des Parks mit der ihn umgebenden Stadt, Sichten hinein und heraus, ebenso überraschende, belebende Orte wie stille Oasen, das ist das Besondere eines der ersten Volksgärten in Deutschland im Stile eines englischen Landschaftsgartens.

Schloßpark Wickrath (Mönchengladbach)
Der Park im wasserreichen Quellgebiet der Niers mit dem Grundriss in Form einer Grafenkrone bietet dem Besucher eine großartige Gelegenheit, unterschiedlichste Formen und Fassungen von fließendem und stehendem Wasser in der Gartenkunst zu erleben.

Marienburgpark (Monheim, Kreis Mettmann)
Der einzige bislang nicht öffentlich zugängliche Park der Landesgartenschau 2002 besticht vor allem durch seine reizvolle, erhöhte Lage auf der Rheinterrasse mit dem wieder freigelegten Blick über die Rheinniederung.

Schloßpark Neersen (Willich)
Der Neersener Schloßpark ist der "in sich gekehrteste" aller Landesgartenschauparks. Hinter dem Schloß öffnet sich eine geheimnisvolle Parkinsel mit schön gewachsenen Baumgruppen, freien Wiesenflächen und einem Schloßgraben.

EUROGA 2002 plus

Die Dezentrale Landesgartenschau ist Bestandteil der 2. REGIONALE des Landes Nordrhein-Westfalen, der EUROGA 2002plus. Die Kultur- und Naturschätze einer Region zu heben und neu zu inszenieren sind, wie auch bei den REGIONALEN der kommenden Jahre, Kernpunkt und Ziel der EUROGA 2002plus. In der Region Düsseldorf/Mittlerer Niederrhein beteiligen sich 58 Städte und Gemeinden auf deutscher und niederländischer Seite mit 120 Projekten an dieser erstmalig grenzüberschreitenden und regionalen Zusammenarbeit. Wesentliches Moment dieses Prozesses ist es, eine Vielzahl von Einrichtungen, Projekten, Materialien und Angeboten zu vernetzen und einer nachhaltigen Nutzung durch die Bewohner und die Besucher der Region an Rhein und Maas zu öffnen.
600 km gut ausgebaute Radwege führen zu den größten Kultur- und Naturschätzen der Region und machen Lust auf Urlaub vor der Haustür. Man folge dem kleinen gelben Plus-Symbol+, an dem die Wegweiser zu erkennen sind.

EUROGA 2002+ !!!Website nicht für Sehbehinderte geeignet!!!Leider hat die EUROGA-Website zwei entscheidende Nachteile. 1.: Ohne ein lästiges PlugIn zu installieren kommt man nicht weiter. Sie können sich einigermaßen behelfen, indem Sie www.euroga.de/mainnavi.htm anklicken. Die folgende Flashnavigation funktioniert auch mit älteren Flash-Versionen. 2.: Sehbehinderte haben zusätzlich wegen der Flash-Navigation schlechte Karten und bleiben ausgegrenzt.




EUROGA 2002plus GmbH
Marktstraße 16
40213 Düsseldorf
Telefon: 0211-8926650
E-Mail bitte hier klicken
www.euroga.de

Veranstaltungen der EUROGA 2002plus

Der Veranstaltungskalender der EUROGA 2002plus soll voraussichtlich ab April 2002 zur auf der EUROGA-Website zur Verfügung stehen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Aktuelle Infos finden Sie auf der Website der Landesgartenschau.

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-BN: BRAND EINER HOLZHÜTTE IN SWISTTAL-HEIMERZHEIM
25.03.2002
Polizei Nordrhein-Westfalen Swisttal-Heimerzheim - Am 23.03.2002, gegen 09.30 Uhr, kam es auf dem Gelände einer Kleingartenanlage am Mirgelweg in Swisttal-Heimerzheim zum Brand einer Holzhütte. Die alarmierte freiwillige Feuerwehr Heimerzheim brachte das Feuer schnell unter Kontrolle; nach dem ersten Feststellungen entstand bei dem Brand, bei dem eine Person verletzt wurde, ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.
Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zur Brandursache dauern an; aus den ersten Feststellungen ergaben sich keinerlei Anhaltspunkte auf eine mögliche Brandstiftung.
Polizei Bonn
 

zum Seitenanfangzum Seitenende