Archiv » Archiv Nordrhein-Westfalen 2003 -> Polizeiberichte 2003 Dortmund

Archiv 2003 - Nordrhein-Westfalen

Polizeiberichte Kreis Dortmund

Polizei Nordrhein-Westfalen
Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
zum Inhaltsverzeichniszum Seitenanfangzum Seitenende

POL-DO: LAUBENBRAND IN KLEINGARTENANLAGE
25.12.2003
Polizei Nordrhein-Westfalen Dortmund (ots) - 5000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Laubenbrandes am 24.12.2003, gegen 23:50 Uhr, in der Kleingartenanlage "Rombergwiese" in der Nortkirchenstraße in Dortmund.
Zwei Zeugen waren mit ihren Pkw auf der B54 in Richtung Dortmund Stadtmitte unterwegs, als sie kurz vor der Ausfahrt "Rombergpark" Flammen aus der Kleingartenanlage bemerkten. Sie alarmierten unverzüglich die Feuerwehr. Nach Angaben der Feuerwehr befand sich der Brandherd direkt neben der Laube. Von dort aus griffen die Flammen u.a. auf das Dach der Laube über. Teile des Daches mussten entfernt werden. Die Brandursache ist zur Zeit noch unklar.
Ruhoff, Polizei Dortmund
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-DO: SENIORIN AUF PARKPLATZ AUSGERAUBT
10.12.2003
Polizei Nordrhein-Westfalen Dortmund (ots) - Eine 80-jährige Dortmunderin wurde am 09.12.2003, gegen 14.15 Uhr, in Dortmund auf einem Parkplatz an der Straße Am Rombergpark Opfer eines Handtaschenraubes.
Die Dortmunderin überquerte den Parkplatz von der Haltestelle Hacheney aus in westlicher Richtung, als sie ein Unbekannter plötzlich von hinten angriff. Er umklammerte die 80-Jährige, hielt ihr den Mund zu, und drängte sie in eine Parkbox. Hier kam die Seniorin zu Fall. Der Angreifer flüchtete anschließend mit der Handtasche der unverletzten Frau, ohne von ihr erkannt zu werden.
Die geraubte Handtasche fanden Zeugen in einer nahegelegenen Kleingartenanlage. Bis auf eine Geldbörse mit einem geringen Bargeldbetrag, fehlte nichts.
Eine Personenbeschreibung konnte das Opfer nicht abgeben. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen zum Tathergang. Sie werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion 5 unter der Telefonnummer 132-5121 in Verbindung zu setzen.
Schulz, Polizei Dortmund
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-DO: LAUBENBRAND
21.11.2003
Polizei Nordrhein-Westfalen Lünen (ots) - 6000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Laubenbrandes am 20.11.2003, gegen 18.59 Uhr, in 44532 Lünen, Breiter Weg. Gegen 18.59 Uhr wurde der Zeuge, ein 49-jähriger aus Lünen, von seinem Sohn auf einen hellen Lichtschein am Horizont aufmerksam gemacht.
Der Zeuge stellte als Ursache den Brand einer Holzhütte auf einem Grabeland fest. Er alarmierte sofort die Feuerwehr und die Polizei. Am Einsatzort wurde festgestellt, dass die ca. 3 x 3 Meter große Holzhütte durch das Feuer stark beschädigt wurde. Der Brand konnte durch die Feuerwehr sehr schnell gelöscht werden. Nach den bisherigen Ermittlungen dürfte von Brandstiftung auszugehen sein.
Lausen, Leitstelle der Polizei Dortmund
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-DO: BRANDSTIFTUNGEN IN DORTMUND-BODELSCHWINGH, NETTE UND WESTERFILDE
10.11.2003
Polizei Nordrhein-Westfalen Dortmund (ots) - Zu einer Serie von Brandstiftungen an Gartenlauben, Müllcontainern und Fahrzeugen mit einem Gesamtschaden von ca. 50.000,- Euro kam es in der Nacht zum 10.11.2003 in Dortmund in den Ortsteilen Bodelschwingh, Nette und Westerfilde.
Ein Zeuge verständigte gegen 02:20 Uhr die Polizei und Feuerwehr, weil er in der Kleingartenanlage Nette an der Haberlandstraße den Brand einer Gartenlaube bemerkt hatte.
Noch während der Löscharbeiten wurden vier weitere Brände in der gleichen Kleingartenanlage entdeckt und gelöscht. Hier wurden an verschiedenen Lauben eine Hollywood-Schauckel, eine Pergola, eine Sitzbank und ein Kunstoffgartentisch in Brand gesetzt.
Weiterhin während der Löscharbeiten wurden von Zeugen an der Einmündung Bodelschwingher Str./Freigrafenweg auf einem Parkplatz der Brand eines Klein-Lkw gemeldet. Ein in unmittelbarer nähe abgestellter Klein-Lkw wurde Hitzeeinwirkung erheblich beschädigt.
Im Rahmen der Täterfahndung wurden in der Kleingartenanlage "Zum Schlossweg" an der Schloß-Westhusener-Straße drei weitere Brände entdeckt. Hier waren Gartenmöbel und eine weitere Laube in Brand gesetzt worden.
Zwei brennende Mülltonnen auf der Rückseite von zwei Häusern am Hoeteweg löschte die Polizei mit eigenen Mitteln.
Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen in der Nacht ohne Ergebnis. Zur Bewältigung des Einsatzes wurden acht Streifenwagenbesatzungen eingesetzt.
Weitere Ermittlungen werden durch das Kriminalkommissariat 11 (KK 11) geführt. Das KK 11 bittet Zeugen, die in dem genannten Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht haben um Hinweise unter Telefonnummer 132-7541.
Wolfgang Wieland, Polizei Dortmund
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-DO: LAUBENBRAND - POLIZEI SUCHT ZEUGEN
31.10.2003
Polizei Nordrhein-Westfalen Dortmund (ots) - Ein Laubenbrand, eventuell durch Einbrecher gelegt, wurde der Polizei am 31.10.2003, gegen 03.12 Uhr, in der Kleingartenanlage "Lenteninsel" an der Güntherstraße in Dortmund gemeldet. Zu dieser Zeit bemerkte ein Zeuge das Feuer und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Bei Eintreffen der Beamten brannte die Gartenlaube bereits ihn voller Ausdehnung.
Zur Ermittlung der Brandursache ist das zuständige Kriminalkommissariat 11 der Dortmunder Polizei eingeschaltet. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand muss davon ausgegangen werden, dass bislang unbekannte Einbrecher in die Laube eingedrungen waren. Nicht auszuschließen ist, dass diese Täter anschließend das Gebäude in Brand steckten.
Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen in diesem Bereich machen können. Diese werden gebeten, sich an die Kriminalwache Dortmund unter der Telefonnummer 132-7541 zu wenden.
Peiler, Polizei Dortmund
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-DO: FEUER IN KLEINGARTENANLAGE
19.10.2003
Polizei Nordrhein-Westfalen Lünen (ots) - Am 19.10.2003, gegen 14:46 Uhr, brach in einer Lünener Kleingartenanlage in einer Holzlaube aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Die Laube brannte vollständig ab. Menschen befanden sich zur Brandzeit nicht in dem Gebäude.
Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5000 EUR. Das KK 44 hat die Ermittlungen zwischenzeitlich aufgenommen.
Zillgit, Polizei Dortmund
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-DO: BERANDSTIFTUNG IN KLEINGARTENVEREIN
28.08.2003
Polizei Nordrhein-Westfalen Dortmund (ots) - Ca. 2500 Euro Sachschaden entstand bei drei Bränden in einem Kleingartenverein am 28.08.2003, gegen 00.20 Uhr, in 44357 Dortmund, Schloß-Westhusener Straße. Durch die Polizei wurde festgestellt, dass unbekannte Personen offensichtlich in der o.g. Kleingartenanlage vor 3 Lauben Gegenstände angezündet hatten. Durch die Hitzeentwicklung kam es zu Beschädigungen an den Laube. Ein 43jähriger Laubenbesitzer aus Dortmund hörte kurz vor Brandausbruch die Stimmen von mindestens zwei männlichen Personen. Kurz danach hatte es einen lauten Knall gegeben. Wenig später bemerkte er dann die Brände. Eine Tatortbereichsfahndung verlief bisher negativ. Die Polizei bittet Zeugen, die zur Tatzeit Beobachtungen in dem Bereich gemacht haben, sich telefonisch mit der Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer 132-5123 in Verbindung zu setzen.
Lausen, Polizei Dortmund
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-DO: SCHLAFENDE LAUBENBEWOHNER VON EINBRECHER ÜBERRASCHT
21.07.2003
Polizei Nordrhein-Westfalen Dortmund (ots) - Ein in ihrer Gartenlaube an der Straße Pleckenbrink in Dortmund- Wickede nächtigendes Ehepaar wurde am Morgen des 19.07.2003, gegen 06.20 Uhr, auf einen unwillkommenden Besucher aufmerksam. Der Ehemann konnte den flüchtenden Eindringling nach wenigen Metern einholen und überwältigen.
Zur Tatzeit wurde die 38-jährie Geschädigte durch laute Geräusche wach und auf einen fremden Mann in ihrer Laube aufmerksam. Sie weckte ihren Ehemann (38), der unverzüglich die Verfolgung des Flüchtigen aufnahm. Er konnte den Tatverdächtigen, einen 18-jährigen Dortmunder, nach kurzer Verfolgung auf einer Wiese stellen und überwältigen. Anschließend wurde die Polizei verständigt.
Zuvor entwendete Geldbörsen sowie ein Handy konnten am Festnahmeort aufgefunden und den Geschädigten wieder ausgehändigt werden. Ein vom Tatverdächtigen benutztes Einbruchswerkzeug hatte der Zeuge dem 18-Jährigen ebenfalls abnehmen können. Es wurde sichergestellt.
Nach bisherigen Ermittlungsstand hatte sich der Eindringling mit dem Werkzeug gewaltsam Zugang in die Laube verschafft und aus dort abgelegten Jacken die Geldbörsen sowie das Handy entwendet. Zudem fanden sich an einer weiteren Laube Einbruchsspuren. Hier hatte der Tatverdächtige zuvor vergeblich versucht, einzudringen.
Der vorläufig Festgenommene wurde zunächst dem Polizeigewahrsam zugeführt. Hier wurden dem unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss stehenden zwei Blutproben entnommen. In seiner sich anschließenden Vernehmung machte er zum Tatvorwurf keine Angaben. Er musste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, da Haftgründe nicht vorlagen, entlassen werden.
(Blaszyk, Polizei Dortmund)
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

FESTNAHMEN NACH VANDALISMUS IN KLEINGARTENANLAGE
21.06.2003
Polizei Nordrhein-Westfalen Dortmund (ots) - Ein Zeugenhinweis führte am 20.06.2003, gegen 04.30 Uhr, zur Festnahme dreier Jugendlicher, die zuvor in einer Kleingartenanlage an der Gevelsbergstraße in Dortmund-Schüren Sachbeschädigungen und Vandalismus an mehreren Lauben begangen hatten.
Bei Annäherung an den Hauptzugang der Anlage vernahmen die Beamten laute Klirrgeräusche. Sie konnten drei Jugendliche erkennen, die in einem Garten Blumentöpfe zerschlugen. Nach Umstellung des Tatortes nahmen sie im Vorgarten zwei 14 und 16 Jahre alte Dortmunder fest. Der dritte Täter, ein weiterer 16-jähriger Dortmunder, konnte nach kurzer Flucht in der Kleingartenanlage festgenommen werden. Das in einem Rucksack mitgeführte Werkzeug stellten die Beamten sicher.
Bei einer ersten Nachschau in den benachbarten Gärten wurden weitere Beschädigungen sichtbar. Unter anderem lag ein Gartenstuhl in einem Teich und die Tür eines Anbaus war aufgebrochen.
Die Tatverdächtigen wurden zunächst der Polizeiwache Aplerbeck zugeführt. Von hier aus wurden sie den verständigten Erziehungsberechtigten übergeben.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, das die Jugendlichen auch noch für weitere, in den letzten Wochen begangene, gleichgelagerte Taten in der Kleingartenanlage in Frage kommen. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen noch an.
Quelle: Polizeipresse.de
Anmerkung der Redaktion: Herzliche Gratulation an die Polizei. Das ist nun schon die zweite Dortmunder Bande, die innerhalb weniger Tage dingfest gemacht werden konnte.

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-DO: SERIE VON LAUBENEINBRÜCHEN GEKLÄRT
21.06.2003
Polizei Nordrhein-Westfalen Dortmund: Was mit der Festnahme zweier Tatverdächtiger auf frischer Tat bei einem Laubeneinbruch am 16.06.2003 begann, weitete sich zur Klärung einer umfangreichen Serie von Laubeneinbrüchen im Bereich der Polizeiinspektion 2 aus. Dabei konnte bis heute eine Vielzahl von Fällen geklärt werden, umfangreiches Diebesgut wurde sichergestellt und gegen insgesamt fünf Tatverdächtige wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

98 Einbrüche in 25 Kleingartenanlagen, vorwiegend in Eving und in der Nähe des Hafens, haben die Tatverdächtigen gestanden. Seit dem 03.05.2003 entwendeten sie dabei rund 500 Beutestücke. Kühlschränke wurden nach Spirituosen durchsucht und die Flaschen teilweise vor Ort geleert oder mitgenommen. Meistens haben sie dann wie Vandalen gehaust. "Teilweise hinterließen die insgesamt fünf Jugendlichen im Alter von 14 bis 22 Jahren schlimme Verwüstungen. Ketchup an den Wänden war keine Seltenheit", so Kriminaloberkommissar Andreas Rumpf. Fast täglich waren sie unterwegs. "Dabei kamen sie immer mit einem Fahrrad, an dem ein Anhänger hing", sagt Wolfgang Neuhaus, Erster Kriminalhauptkommissar. Manchmal fuhren sie sogar mehrmals, um die Beute wegzuschaffen. Dabei gingen die Tatverdächtigen zu zweit oder zu dritt zu Werke. "Die Kleingärtner in dieser Gegend hatten keine ruhige Nacht mehr", sagte Polizeirat Jörg Voigt.

Eine Anwohnerin der Kleingartenanlage "Gut Glück" in der Deutschen Straße hatte in der Nacht zum Dienstag (17.06.2003) Geräusche und Taschenlampenschein bemerkt und sofort die Polizei verständigt. Sechs Beamte mit 3 Streifenwagen umstellten das Kleingartengelände und nahmen zwei Tatversächtige auf der Flucht fest. In 16 Lauben hatte das Duo in dieser Nacht schon eingebrochen. Im Verhör verrieten sie dann ihre anderen drei Kumpane. Die Gang bestand aus einem 14jährigen, zwei 17jährigen, einem 19jährigen und einem 22jährigen Tatverdächtigen. Als Tatmotiv gaben die deutschen Diebe Langeweile und Nervenkitzel an. Die Fünf sind allesamt arbeitslos und stammen aus Eving und der näheren Umgebung. Der vorbestrafte 19jährige Haupttäter wollte mit dem Verkauf der Beute seinen Lebensunterhalt finanzieren; die anderen wollten das Diebesgut für sich behalten. Alles was nicht niet- und nagelfest war, nahmen sie mit: von kleinen Stereoanlagen über Akku-Bohrmaschinen und anderen Elektrogeräten, Werkzeugkästen, einer Gitarre bis hin zu CDs, Kugelschreibern und Kartenspielen. Der finanzielle Schaden aufgrund des Aufbrechens und der Verwüstungen konnte noch nicht beziffert werden.

Alle fünf Tatverdächtigen wurden jedoch inzwischen wieder frei gelassen; "Haftgründe waren nicht begründbar", so Erster Kriminalhauptkommissar Wolfgang Neuhaus. Weil die Tatverdächtigen einverstanden sind, daß die Beute an die Besitzer zurückgegeben wird - was eine staatsanwaltschaftliche oder richterliche Erklärung nicht nötig macht - bekommen die Geschädigten das Diebesgut in der Polizeiinspektion 2 in der Münsterstraße 17 - 19 jetzt sofort zurück. Die Opfer können unter Tel. 132-2223 einen Termin vereinbaren. Ebenso können die Geschädigten hier die noch nicht zugeordneten Dinge identifizieren. Beispielsweise eine Dartscheibe und andere Gegenstände lassen sich nach den derzeit vorliegenden Anzeigen bisher noch nicht zuordnen.

Quelle: Polizeipresse.de und Pressekonferenz der Polizei Dortmund
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-DO: FESTNAHME VON LAUBENEINBRECHERN IN LÜNEN
09.06.2003
Polizei Nordrhein-Westfalen Lünen (ots) - Am Montag, 09.06.2003, gegen 01.00 Uhr, kam es in 44532 Lünen, Lanstroper Straße, zur Festnahme eines Laubeneinbrechers.
Durch den Einbruchslärm wurde der Besitzer der Gartenlaube auf die Tat aufmerksam und konnte zusammen mit seinem Bruder den Täter, einen 26-jährigen Lüner, nach kurzer Flucht festnehmen und der Polizei übergeben. Ein zweiter Täter entkam zunächst unerkannt.
Im Rahmen seiner Vernehmung war der Festgenommene geständig und benannte zwei weitere Mittäter, 17-jährige aus Lünen, die ebenfalls geständig sind.
Den drei Tätern, die zusammen feierten, war das Bier ausgegangen. Einer von ihnen wusste von Biervorräten in der Laube des Geschädigten, so dass sie in die Laube einbrechen wollten, um ihre Feier fortzusetzen.
Beuche, Polizei Dortmund
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-DO: VEREINSHAUS-EINBRECHER FESTGENOMMEN
19.05.2003
Polizei Nordrhein-Westfalen Dortmund (ots) - Nach dem Hinweis eines aufmerksamen Anwohners wurde ein 20-jähriger Dortmunder am 18.05.2003, um 21.00 Uhr, nach einem Einbruch in das Vereinsheim der Kleingartenanlage "An der Hundewiese" in Dortmund-Hörde, durch den Einsatz eines Diensthundes festgenommen.
Nachdem der Zeuge Einbruchgeräusche aus Richtung des Vereinsheims vernommen hatte, verständigte er über Notruf die Polizei und begab sich in Richtung des Tatortes. Er sah noch, dass ein Mann aus dem Fenster des Vereinsheimes kletterte und in südlicher Richtung flüchtete. Seine Beobachtungen und eine gute Personenbeschreibung gab er an die eingesetzten Polizeibeamten weiter.
Im Rahmen der Fahndung, an der sich auch ein Hundeführer beteiligte, spürte der Diensthund "Aik" einen Tatverdächtigen in einem Gebüsch liegend auf. Der Mann, ein 20jähriger Dortmunder, wurde festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt.
In seiner Vernehmung gab er zu, bei dem Einbruch lediglich "Schmiere" gestanden zu haben. Der Einbrecher sei ein 24jähriger Bekannter gewesen. Der Mittäter konnte bisher nicht angetroffen werden.
Nach der Vernehmung wurde der Tatverdächtige mangels Haftgründen entlassen. Über den entstandenen Schaden konnten vom Geschädigten noch keine Angaben gemacht werden.
Schulz, Polizei Dortmund
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende