Archiv » Schleswig-Holstein 2003 -> Polizeiberichte 2003 Herzogtum Lauenburg

Archiv - Schleswig-Holstein 2003

Polizeiberichte Kreis Herzogtum Lauenburg (Ratzeburg)

Polizei Schleswig-Holstein
Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
zum Inhaltsverzeichniszum Seitenanfangzum Seitenende

POL-RZ: HOLZGARTENHAUS BRANNTE NIEDER
13.10.2003
Polizei Schleswig-Holstein Geesthacht (ots) - In den Osterkamp musste die Feuerwehr Geesthacht Freitagnacht (10.10.2003) gegen 01.45 Uhr ausrücken. Ein Gartenhäuschen brannte aus bisher ungeklärter Ursache. Die Feuerwehr konnte glücklicherweise ein Übergreifen des Feuers auf das nahe gelegene Einfamilienhaus verhindern. Der Hauseigentümer, der natürlich tatkräftig bei den Löscharbeiten mithelfen wollte, zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Aus einem zerborstenen Öltank drangen ca. 200 Liter Öl in das Erdreich ein. Das Ordnungsamt Geesthacht kümmerte sich um die Beseitigung des Ölschadens. Nach Auskunft der Polizei Geesthacht dürfte Brandstiftung auszuschließen sein.
SB: Polizei Geesthacht
Gerd Kühme, Polizei Ratzeburg
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-RZ: ERNEUT SACHBESCHÄDIGUNGEN AN KORNELKIRSCHEN
08.08.2003
Polizei Schleswig-Holstein Geesthacht - Die Stadt Geesthacht zeigte jetzt einen erneuten Fall der Sachbeschädigung an Kornelkirschen an. (ots)
Danach entdeckten Mitarbeiter der Stadtgärtnerei am 04.08.2003, dass an einem Parkplatz, an der Norderstraße, in größerem Umfang Hartriegel- oder Kornelkirschsträucher an- bzw. abgesägt worden waren. Gezählt wurden rund 20 teilweise mehrstämmige Sträucher, mit einem Astdurchmesser von 10 bis 25 cm. Es sei nicht sicher, ob der verbliebene Teil weiter wachsen werde oder ggf. auch erneuert werden müsse.
Die Kornelkirschen standen in einer Hecke, gemeinsam mit Flieder. Nach der Beschreibung der städtischen Mitarbeiter habe der Unbekannte Zeit und Mühe aufgebracht, die zum Hartriegel gehörenden Teile an- oder abzusägen. Stellenweise habe er in die Hecke hinein kriechen müssen, um die Äste zu erreichen. Verwunderlich sei, dass der Säger den Flieder unberührt gelassen und sich zielgerichtet dem Hartriegel zugewandt habe.
Eckhard Schröder, Polizei Ratzeburg
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-RZ: GARTENLAUBE NIEDERGEBRANNT
15.07.2003
Polizei Schleswig-Holstein Ratzeburg (ots) - Am 14.07.2003, gegen 23:20 Uhr, brannte in dem Kleingartengelände Am Wasserturm eine Gartenlaube nieder. Von dem Objekt blieb nichts weiter als ein Haufen Asche. Der Schaden wurde auf ca. 8.000 EUR geschätzt. Die Frage der Brandentstehung ist bislang vollkommen offen.
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-RZ: RATZEBURG (HRZGT. LAUENBURG): KORNELKIRSCHEN ABGESÄGT
11.07.2003
Polizei Schleswig-Holstein Ratzeburg (ots) - Bei den Dienststellen der Polizeiinspektion Ratzeburg häufen sich mittlerweile Anzeigen, über die Sachbeschädigung von Kornelkirschbäumen.
  1. Im Zeitraum vom 26.06. bis 03.07.2003 waren in Ratzeburg im Garten eines Einfamilienhauses in der Henry-Dunant-Straße drei Kornelkirschen abgesägt worden. Die Bäume hatten ein Alter von 27 Jahren, der Schaden wurde mit etwa 1.000 EUR beziffert.
  2. Am 30.06.2003 teilte ein Mitarbeiter des städtischen Bauhofs Ratzeburg mit, dass im Kurpark mehrere Kornelkirschsträucher abgesägt worden seien. Der Frevel sei bereits am 27.03.2003 entdeckt, von den Arbeitern aber erst jetzt gemeldet worden. Den Schaden schätze er auf rund 2.000 EUR.
  3. In der Nacht zum 28.06.2003 waren unbekannte Täter in Ratzeburg in der Heinrich-Scheele-Str. aktiv. Gegen 02:15 Uhr war der Geschädigte durch Sägegeräusch geweckt worden. Er rief umgehend die Polizei. Als diese eintraf, war weit und breit niemand zu sehen. Im Vorgarten lag eine zersägte Kornelkirsche, der Schaden wurde auf ca. 100 EUR geschätzt.
  4. Anfang Juli zeigte die Möllner Kurverwaltung an, dass im dortigen Kurpark eine Reihe von Kornelkirschen abgesägt worden seien. Als Tatzeit komme die Nacht zum 02.07.2003 infrage. Der Schaden bewege sich zwischen 500 und 1.000 EUR.
  5. In Geesthacht wurde die erste Paralleltat am 09.07.2003 angezeigt. Im Garten des städtischen Altenheimes an der Johannes-Ritter-Straße hatten Unbekannte im Zeitraum 04. bis 08.07.2003 zwei Bäume der beschrieben Art per Säge zu Fall gebracht. Die Schadenshöhe wurde mit 500 EUR bezeichnet.
  6. Die jüngste Sägeaktion wurde, wiederum in Geesthacht, in der Nacht zum 11.07.2003 verübt. In einem Vorgarten am Binsenstieg fielen zwei etwa 4 Meter hohe Sträucher durch Täterhand. Der Wert lag bei ca. 200 EUR.
In allen Fällen fand die Polizei Anhaltspunkte für den Einsatz einer Säge, aber weder Hinweise auf den oder die Täter noch das Motiv.
Die Frage, ob eine Spurensicherung mit dem Ziel der Identifizierung des Werkzeugs möglich sei, ist wohl eher hypothetischer Natur. Möglich sind Einschätzungen, ob evtl. eine Säge oder eine Baumschere zum Einsatz kamen, aber die Sicherung und der Nachweis individueller, beweisrelevanter Spuren und damit der Hinweis auf ein bestimmtes Werkzeug sind nicht möglich.
Dem in einem Presseartikel geäußerten vagen Verdacht bezüglich einer politisch motivierten Straftat kann nicht gefolgt werden. Entsprechende Recherchen führten zunächst einmal nicht zu dem Begriff "Judenbaum". Greifbar ist allerdings die Judenkirsche oder Lampionsblume (Physalis alkekengi). Sie gehört zur Gattung der Nachtschattengewächse. Die Kornelkirsche (Cornus mas) wiederum zählt zur Gattung der Hartriegel (Cornus spec.). Laut Lexikon ist die Judenkirsche in Mittel- und Südeuropa verbreitet, während die Kornelkirsche auch auf der nördlichen Halbkugel zu Hause ist. Ebenso unterscheiden sich die Gewächse optisch sehr deutlich, gleichfalls die essbaren Früchte. Aufgrund dieser sachlichen Erwägung dürfte die politisch begründete Tat entfallen.
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-RZ: EINBRUCHSDIEBSTÄHLE
02.07.2003
Polizei Schleswig-Holstein Büchen / Lauenburg: (ots) - In der Nacht zum 02.07.2003 versuchten unbekannte Täter, sich an dem Eigentum anderer zu bereichern.
Gegen 01:00 Uhr drangen die Unbekannten, in Lauenburg (Berliner Straße), in das Vereinsheim einer Kleingartenanlage ein, nachdem sie die Fensterläden aufgebrochen und die Scheiben eingeworfen hatten. Sie durchsuchten diverse Schränke, wobei sie deutliche Spuren hinterließen. Ob etwas entwendet wurde, konnte bislang nicht zweifelsfrei festgestellt werden. In diesem Fall erfolgte eine Fahndung im Umfeld des Tatortes, leider ohne Erfolg.
Etwa 01:30 Uhr wurde in Büchen, in der Möllner Straße, die Scheibe der Eingangstür einer Schlachterei eingeworfen. Nach einer ersten Überprüfung schien dort nichts zu fehlen. Beim Eintreffen der Polizei flüchtete eine männliche Person, mit einem roten Kleinwagen. Die Fahndung verlief im Sande.
Eventuell besteht zwischen den beiden Taten - wegen der räumlichen und zeitlichen Nähe - ein Zusammenhang.
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende

POL-RZ: ZAHLREICHE GARTENLAUBEN AUFGEBROCHEN
19.05.2003
Polizei Schleswig-Holstein Geesthacht (ots) - In den Nächten von Donnerstag auf Freitag (16.05.2003) und Freitag auf Sonnabend (17.05.2003), wurden im Kleingartengelände Am Moor, insgesamt 20 (!) Gartenlauben aufgebrochen und diverses Werkzeug, Elektro-Gartengeräte etc. entwendet.
SB: Polizei Geesthacht
Alexander Mumm, Polizeiinspektion Ratzeburg
Quelle: Polizeipresse.de
 

zum Seitenanfangzum Seitenende